DELTA TANDEM-LAUFRÄDER
 

Liebe Tandemfahrer, besonders an die ganz Eiligen

Im Netz liest man/frau lustige Geschichten über das, wie ein Tandemlaufradsatz aussehen muss, teilweise mit hohem Unterhaltungswert. Da ich seit über 35 Jahren Tandem fahre (mit einem Speichenbruch in dieser Zeit, weil ich eine Regel weiter unten missachtet habe) kann ich etwas beisteuern mit Möglichkeiten und No-Goes.

Wir sind reine Strassenfahrer und wollen mit unserer begrenzten Kraft möglichst schnell und sicher unterwegs sein.
Ich kann auch Laufräder bauen in Grösse 559 für einen Packesel mit 250 kg, jedoch ist das nicht primär die Zielgruppe, aber vieles ist übertragbar.

Die meisten von uns bringen für Pilot+Heizer um die 140-160kg mit, aber da soll es an ein paar Pfund nicht scheitern.

Ich möchte drei Dinge besonders betonen:

1) Wer Laufradsätze benutzt mit 16x16 oder 20x20 Speichen, tut das auf eigenes Risiko und sollte sich nicht beschweren, wenn entweder die Sicherheit leidet oder der Fahrspass. Schneller wird man dadurch NICHT.

2) Wer den Aussagen glaubt, für Tandemfahren seien 40, besser 48 Speichen nötig, macht sicherheitstechnisch nichts falsch, gibt aber Unmengen von Geld aus, hat ungünstige Logistik und kommt fahrtechnisch nicht an das Optimum.

3) Wie fast immer liegt der beste Weg dazwischen: je nach Verwendung, Fahrerprofil und Einsatzhäufigkeit empfiehlt DELTA Laufräder mit 24 bis 36 Speichen unter Verwendung von Grossserientechnik ohne Spezialteile. Wir machen das schon "ewig" so und es funktioniert.

Was fährt man denn?

In sehr vielen Fällen ist ein Radsatz mit gleicher Speichenzahl vorne und hinten gut, im Gegensatz zum Solorenner, bei dem das Hinterrad deutlich belastbarer gebaut sein muss. Grund ist die Tatsache, dass der Pilot statistisch schwerer ist als der Heizer. Falls es anders ist, geht DELTA darauf ein.

Über das ganze Jahr hat sich eine Speichenzahl von 32x32 oder 36x36 bewährt. Wer Wettkampf fährt, kann auf 24x24 oder 28x28 Speichen zurückgreifen mit punktueller Verwendung. Zum Training / ganzjährig dann parallel ein Satz mit mehr Speichen.

Was sagt die Physik?

  • Durch hohe Felgen kann man die vertikale Festigkeit erhöhen, die Speichenanzahl reduzieren; was aber begrenzend wirkt, ist die Seitenfestigkeit. Schnell geradeausfahren ist eine Sache, zackig ums Eck das Andere.

  • Es gibt "Spezialisten", die verkaufen 16 Speichen mit Disc, und zwar mit GROSSEN Scheiben. Bei 90kmh voll in die Bremse zu greifen ist Selbstmord, das Rad kann sich spontan zerlegen. Grüsse an Herrn Wolfgang Igel.

  • Pair Spoking mit 16 oder 20 Speichen hat die Bregrenzung, dass die Speichenspannung nicht so hoch gefahren werden kann wie für sauberes Abrollen nötig. Diese Laufräder fahren sich trotz bester Optik quarkig.

  • Für jede Speichenzahl gibt es eine Mindesthöhe für die Felge, wenn man Ruhe und Spass haben möchte.
    Dazu kommt, dass die Felge den hohen Zug von verstärkten Speichen am Nippelsitz auch dauerhaft verdauen muss, ohne einzureissen. DELTA arbeitet mit einfachen oder doppelten Nippelverstärkern, damit es hält. Dünnwandige Felgen haben da früh Grenzen. Wenn eine Solorenner-Felge mit 400g leicht ist, kann eine Tandemfelge mit knapp 700g nicht schwer sein. Die höhere Masse hilft auch, die Felge in der Abfahrt länger kühl zu halten, mehr thermische Energie aufnehmen zu können.

  • Die Speichenbelastung am Hinterrad und der Nippelsitz in der Felge hängen entscheidend von der Flanschgrösse ab. Ein grösserer Flansch bedeutet bei der Drehmomentübertragung einen grösseren Hebel, der effektiver arbeitet ohne Überlastung. DELTA-Hinterräder haben deshalb immer grosse / hohe Flansche. Den einzigen Speichenbruch in über 35 Jahren gab es mit einer Niederflansch-Nabe.

  • Der Reifensitz ist entscheidend, weil Tandem höheren Druck braucht und Abspringer absolut unverdaulich sind. DELTA verwendet nur Felgen mit sicherem Sitz, dazu gehören auch Felgen mit Tubeless-Kontur. Eine DP18 ist stabil, aber viele Reifen fliegen bei hohem Druck von ihr weg. Zudem ist eine ausreichende Reifenbreite Garant für gute Seitenführung. Felgen bis 24mm Aussenbreite passen unproblematisch durch Rennbremszangen.

Auf dieser Grundlage baut DELTA Tandem-Laufradsätze mit 24, 28, 32 und 36 Speichen. Die bevorzugte Einbaubreite am Hinterrad ist 135mm, um das breite und günstige Angebot an MTB-Naben nutzen zu können. Für das eigene Rahmenprogramm TRIANGOLO ist die Einbaubreite mit einfachen Mitteln auf bis 137,5mm zu bringen, keine Spezialteile nötig.

Diese Laufradsätze nach DELTA-Art kosten zwischen knapp 300 und knapp 400 €, mehr ist nicht nötig. Dafür bekommt man zackigen Speed, guten Antritt und langjährigen Support. Details anfragen!

 
 
Zurück zur Startseite